Noseholes Danger Dance LP (Feb 2018)

Noseholes Debut 12“ Lp „Danger Danger“ quetscht den Hörer in ein ranziges Taxi, welches unerwartet durch schmierige Straßen in eine Gegend fährt, in der es zwar keine Discos gibt, aber auf spärliche Weise versucht wird diese Musik in schäbigen Kellern zu improvisieren.

Was bei der EP noch an „eine abgefahrene Reise zum Jazz der gar keiner ist (Fake Jazz)“ erinnerte, wird nun endgültig von der Disco Variante des Post Punk / No Wave abgelöst. Tanzbare, eingängige Underground Hits ( Styling, Danger Dance, Lush Box) mischen sich mit experimentellen Songs die Komische Sprachen (Yelzins Affair), ein No Wave Grumble Rap (Ex Driver) und nervenzerfetzende Saxofon Improvisationen (Aspirin Nation) enthalten. Tagediebe und Minimalisten an Instrumenten, Effekten, Bongos, Saxofon und Trompete. Fremdartige Elemente der Tanzmusik. 

500 Black Vinyl Released by ChuChuRecords und Harbinger Sound UK

——————————————————————————————————————————————————–

Noseholes EP (2017)

 FAKE JAZZ, POST FUNK

Ist das jetzt von Post Punk in der Prä Disco Ära beeinflusster Irgendwas, der die Messlatte irgendwo hinhängt oder sind das Grooves, die am immer gleichen Tempo kratzen?!

Hysterisch bis es glitzert könnte man glauben, würde einem nicht der Rauch eines Taxi Jazz Clubs entgegen kommen. Do you believe in Rock`n`Roll? We don´t! schallt es einem hier völlig gleichgültig aber auch überzeugt entgegen. Is uns doch egal woran die sich bedienen. Post Punk, Disco, Garagen Jazz.

Die sollen sich bloß nicht zu wichtig nehmen! Wir fahren weiter Taxi, so viel steht fest!

Klar ist jedenfalls: wenn es sich bei Gitarre, Bass, Schlagzeug und Saxophon um völlig unterschiedliche Instrumente handelt, die dann am besten klingen, wenn Sie gespielt werden wie es in keiner Schule gelehrt wird, ist es nicht mehr als Kunst.

„ Denn Kunst ist es, wenn man’s nicht kann. Wenn man’s kann, ist’s ja keine Kunst.“ Johann Nepumuk Nestroy

Ex: „Happy Future Cats“, „das eNde“, „Jackson 4″ ;“Herbert Kohl The Evil Twin of Helmut“; „Culture Club“

300 Black Vinyl Released by ChuChuRecords, in a Car, Harbinger Sound UK

———————————————————————————————————————————————————-

„Noseholes kommen zwar aus Hamburg, klingen aber nach New York„ (Trust Magazin / Stone).

Vielmehr lässt der Minimalismus und die Herangehensweise Assoziation an Bands wie Bush Tetras, Contortions, aktuelle Bands wie Shopping oder Nachthexen zu. (X-Mist Records)

Harbinger bringt die Scheibe in UK raus, das dürfte Dir im Prinzip genug über die Qualität sagen und darüber das Sie womöglich alles ist außer Langweilig. (OX Fanzine / Kalle Stille)

Abgefahren! Erinnert mich an gar nichts! Kranker Scheiß! Total geil! (Kopfpunk Blog / Marko Fellmann) 

Musik hier